YouTube Facebook Links Kontakt Impressum Gästebuch YouTube Facebook Links Kontakt Impressum Gästebuch Instagram YouTube Facebook Links Kontakt Impressum Gästebuch
Gästebuch Unterwegs Filme Aktuelles Märchenallerlei Auszeichnungen Awards Archiv Multimedia Forum Chat
 
   
Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen (CZ/SK 2018)
(Když draka bolí hlava)

Tomík und Barborka verbringen die Ferien bei ihren Großeltern. Die beiden genießen die langen Sommertage auf dem Land, und ganz besonders lieben sie den zweiköpfigen Drachen Drako, der dem Großvater bei der Arbeit in der Schmiede hilft. Als die Kinder ausnahmsweise sogar in seiner Höhle übernachten dürfen, erzählt Drako ihnen eine Geschichte.

Vor langer Zeit gab es im Land rund um den Drachenfelsen zwei getrennte Königreiche. Die Bewohner des Reiches oberhalb des Felsens und die von unterhalb durften sich nur zweimal im Jahr zu den Drachenfesten treffen, die im Frühjahr und im Herbst zur Tag- und Nachtgleiche gefeiert wurden. Sie durften sich weder ineinander verlieben noch einander heiraten. Schuld daran war ein Fluch, den der einstmals unglücklich verliebte Drache ausgesprochen hatte: Junge Paare, die das Verbot missachteten, wurden zu Vergissmeinnicht, toten Bäumen oder Steinen verwandelt. Unglückseligerweise fühlten sich – auf ihrem allerersten Fest – ausgerechnet Prinzessin Adelka aus dem unteren und Prinz Janko aus dem oberen Reich zueinander hingezogen.

Trotz des gefährlichen Fluches trafen sich die beiden heimlich – tief im Wald, damit niemand sie sah. Dabei entdeckten sie eine geheimnisvolle Höhle und machten Bekanntschaft mit ihrem Bewohner, dem Drachen. Mehr noch, sie verbrachten zusammen viel Zeit und freundeten sich allmählich sogar mit ihm an. Eines Tages war ihr großer, starker Freund unendlich traurig. Der hinterhältige Wurmschneck hatte das Drachenei, statt es zu behüten, in den Fluss fallen lassen. Nun würde der Drache keine Nachkommen haben. Mutig rettete Prinz Janko, der ein guter Schwimmer war, das Ei aus dem kalten Wasser.

Doch welch Unglück! Der kleine Drachen, das aus dem Ei schlüpfte, sah anders aus als alle anderen Drachen, er hatte zwei Köpfe. Adelka und Janko aber schlossen ihn sofort in ihr Herz. Und auch die beiden wurden immer unzertrennlicher. Um den Fluch aufzuheben, mussten sie ein Opfer bringen, dass man von keinen Liebenden auf der ganzen Welt verlangen kann.

______________________________________________________
Filminformationen

Regie: Dušan Rapoš
Drehbuch: Dušan Rapoš, Petr Šiška
Dramaturgie:
Jan Rudovský, Martin Mahdal
Kamera:
Ján Ďuriš
Kamera 1: Jan Barton
Kamera 2: Stanislav Dorsic
Ton:
Bohumil Martinák
Schnitt:
Dušan Milko
Musik:
Dušan Rapoš
Kostüme:
Alena Schäferová
Maske:
Milan Vlcek
Szenenbild:
Marek Tichý
Architekt:
Jaroslav Sutara
Requisite:
Hana Vyslanová
3D-Animationen:
Film Worx Studios
Tricks:
Film Worx Studios
2D-Animationen:
Martin Schwarz
Zeichnungen:
Martin Schwarz
Farbkorrektur:
Katarina Dudásova
Visuelle Effekte:
Blue Faces
Produktion:
Bohemia Motion Pictures
Produktionsleitung: Pavlina Bartonová
Produzent: Petr Šiška, Dušan Rapoš
Synchronisation: Synchron- und Tonstudio Leipzig GmbH (Auftrag: MDR)

Drehorte: Beskiden
Drehbeginn:
Drehende:
Erstausstrahlung:
13.07.2019 (MDR)
DVD-VÖ:
Spieldauer:
100 Minuten
Autor:
______________________________________________________
Besonderheit
Der Märchenfilm feiert seine Open Air-Premiere beim 2. Internationalen Märchenfilm-Festival Fabulix 2019.
______________________________________________________
Darsteller

Prinz Janko: Jakub Jablonský
Prinzessin Adélka: Zuzana Žáková
Barborka: Charlotte Ella Gottová
Tomik: Aleš Nykodým
Großvater: Karel Gott
Großmutter: Kamila Magálová
Wurmschneck: Miroslav Noga
König Tadeáš: Miroslav Šimůnek
Königin Eliška: Kateřina Brožová
Königin Anna: Zusanna Mauréry
König Juraj: Ján Koleník
Marco: Osmany Lafítta
Drachen: Peter Pavlík, L'ubomír Piktor, Václav Postránecký

Fotos: MDR, Petarda Production, a.s., Lenka Hatasova, Bohemia MP
Um eine größere Darstellung der Fotos zu erzielen, bitte einfach auf die kleinen Fotos links klicken.
- zurück zur Filmübersicht -
 
 Plakat