YouTubeFacebookLinksKontaktImpressumGästebuch Links Kontakt Impressum
Unterwegs Filme Aktuelles Märchenallerlei Auszeichnungen Awards Archiv Multimedia Gästebuch Forum Chat

 

Fabulix: Zweites Fachsymposium der Filmbranche
Internationale Zusammenarbeit vertiefen
30. August 2019

Die deutsche, tschechische und slowakische Film- und Fernsehbranche will sich enger vernetzen, besser kooperieren sowie nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten für gemeinsame Märchen-, Kinder- und Spielfilmprojekte suchen. Konkret will man an die 70er und 80er Jahre des 20. Jahrhunderts anknüpfen, als vor allem im Kinder- und Märchenfilmbereich tolle, heute zum Teil legendäre Koproduktionen entstanden.
Das war ein wesentliches Ergebnis des zweiten Internationalen Fachsymposium für Filmschaffende, das am 29. August 2019 im Rahmen des 2. Internationalen Märchenfilm-Festivals fabulix® in der Erzgebirgshauptstadt Annaberg-Buchholz stattfand. Es stand unter der Überschrift „Grenzenlose Vielfalt von Kinder- und Jugendfilmproduktionen“ und hatte das Ziel, Konzepte und Ideen zu entwickeln und sie künftig in die Tat umzusetzen.
Der Direktor des Filmfestivals, Filip Albrecht zum Ergebnis des Symposiums: „Deutsche, tschechische und slowakische Kollegen haben sich näher kennengelernt. Es gab einen intensiven Meinungsaustausch und konstruktive Dialoge, die nun in individuellen Treffen fortgeführt werden. Wir wollen gemeinsam konkrete, zukunftsweisende Schritte gehen“.
Die Liste der Teilnehmer reichte von den Vertretern der Fernsehsender wie KiKA (Kinderkanal), ZDF, MDR, ČT (tschechisches Staatsfernsehen) über namhafte deutsche, tschechische und slowakische Produzenten, Regisseure und Drehbuchautoren bis hin zu Vertretern der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und bekannter Filmunternehmen.

Filmlocation Erzgebirge rückt stärker in den Blickpunkt

Beim erklärten Ziel, gemeinsam Filme zu entwickeln und zu realisieren, stand auch der Drehstandort Erzgebirge besonders im Fokus. Trotz seiner landschaftlichen und städtebaulichen Schönheit stellt er im Bereich Spiel-, Kinder- und Märchenfilms noch ein relativ „weißes Blatt“ dar. Deshalb gab es im Vorfeld des Symposiums zwei Exkursionen für Filmschaffende zu potenziellen Locations. Dazu gehörten in Annaberg-Buchholz das erste technische Denkmals Sachsens, der Frohnauer Hammer, der seit dem 6. Juli 2019 Bestandteil des UNESCO-Welterbes ist. Weiterhin wurde das Schloss Schlettau mit seinem Park besichtigt, das in seinen Wurzeln aus dem 13. Jahrhundert stammt, sowie das nationale Geotop „Orgelpfeifen“ in Scheibenberg. Nicht zuletzt stand die Preßnitztalbahn im Blickfeld, eine Museumsbahn mit historisch wertvollen Dampfrössern und einer landschaftlich äußerst reizvollen Strecke.

Dr. Markus Görsch, der Landesbeauftragte Sachsen der MDM zeigte sich zufrieden: „Ich freue mich, dass das Filmfachsymposium erneut stattfinden konnte. Wie beim Film „Orangentage“ hoffe ich, dass daraus weitere Projekte entstehen, am besten im Erzgebirge“. Dazu sollen mehr Filmlocations des Erzgebirges in den Location-Guide der MDM aufgenommen werden.

Auszug aus der Teilnehmerliste:

Filip Albrecht (Direktor des Märchenfilm-Festivals fabulix, Textdichter, Musikproduzent und Medienmanager, Filmhändler, Organisator des Symposiums)

Dr. Irene Wellershoff (Redaktionsleiterin Kinder und Jugend des ZDF)

Katrin Schulze (Redakteurin Kinder- und Jugend des MDR, zuständig für das Projekt „Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens)

Claudia Schröter (Producerin Kinderfilm GmbH Erfurt, u.a. Koproduktion „Orangentage“)

Stefan Pfäffle (Vertreter der Geschäftsführung des Kinderkanals KIKA)

Brigitte Miesen (Vertreterin von Studio Hamburg Enterprises)

Dr. Markus Görsch (Landesbeauftragter Sachsen Mitteldeutsche Medienförderung MDM) sowie Bea Wölfling und Ina Rossow (ebenfalls MDM)
Michael Harbauer (Leiter des Filmfestivals „Schlingel“)

Luboš Kříž (Leiter Auslandsaktivitäten des Tschechischen Fernsehens)

Lucie Lechner (Lucie Lechner, Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin)

Frank Stoye (Regisseur: u.a. Der Zauberlehrling, Der Nußknacker und der Mäusekönig, Der süße Brei, Schloss Einstein)

Martin Hulovev (Geschäftsführer der Punk Film GmbH, Prag, Kinofilme wie „Die magische Feder“ (Certi brko), „Girl Power“, „The Land of Destiny“)

Prof. Patrik Pass (erfolgreichster slowakischer Filmproduzent)

Dana Volakova (CEO der tschechischen Filmproduktionsfirma Fenix Film)

Ivan Pokorny (Regisseur und Mitglied der sächsischen Akademie der Künste)

Daniel Severa (CEO Daniel Severa Production)

Adam Dvorak (einer der erfolgreichsten tschechischen Filmproduzenten)

Zdenek Bartak (international bekannter Filmmusik- und Musicalkomponist)

Ing. Jiri Paulu (Vertreter der Nachlasses und der Stiftung des Komponisten Karel Svoboda) u.v.a.

Infos zu den Fotos:
Filmlocation Erzgebirge: Frohnauer Hammer, Schloß Schlettau, Nationales Geotop Orgelpfeifen am Scheibenberg

Quelle: Fabulix
Fotos: Stadt Annaberg-Buchholz, Matthias Förster

- zurück -