YouTubeFacebookLinksKontaktImpressumGästebuch Links Kontakt Impressum
Unterwegs Filme Aktuelles Märchenallerlei Auszeichnungen Awards Archiv Multimedia Gästebuch Forum Chat

 

Märchenhafter Chat mit Jonas Lauenstein zum Nachlesen
13. Mai 2019

Am Freitag, den 10. Mai 2019, besuchte uns Schauspieler Jonas Lauenstein im Märchen Chat. Jonas spielte die Doppelrolle Küchenjunge Johann und Prinz Ludwig im Märchenfilm "Die Galoschen des Glücks" (2018).

JonasLauenstein betritt den Chat

User:
Hallo Jonas
JL: Hallo Rick, hallo alle Anderen
User: Na, wie geht es Dir?
User: Hallo
JL: Vielen Dank, sehr gut. Wie geht es euch?
User: Mir geht es auch gut. Habe heute extra noch mal Werbung auf Facebook gemacht.
User: Wollen wir schon mal loslegen?
JL: Klar, ganz wie du magst.

User: Kanntest Du das Märchen vor dem Dreh oder hast Du es erst durch den Dreh kennengelernt?
JL: Die Galoschen des Glücks sind mir tatsächlich erst zu dem Dreh begegnet.
User: Okay, ist ja auch ein sehr kompaktes Märchen, quasi ein Episoden-Märchen. Für den Film wurde das Märchen ja ordentlich neu aufgerüstet.
JL: Absolut! Als ich das erste mal von der Drehanfrage gehört habe, habe ich natürlich sofort angefangen nach diesem Märchen zu suchen, dabei habe ich schnell gemerkt dass unsere Adaption schon gut umgeschrieben wurde. Aber es musste natürlich auch für unsere Format "Sechs auf einen Streich" passend gemacht werden.
User: Das stimmt, ist auch gut gelungen. Mir gefällt der Film sehr gut.

User: Wann hast Du erfahren, das Du Johann/Ludwig spielen darfst?
JL: Erfahren dass ich die Rolle tatsächlich bekommen habe, habe ich glaube ich erst ca 1,5 Wochen vor Drehstart erfahren. Dann ging alles Schlag auf Schlag und ich steckte in den Vorbereitungen
User: Oha, dann hattest quasi gar nicht soviel Zeit das Drehbuch zu lernen.
JL: Das stimmt, aber das ich die Castinganfrage schon ca 5 Wochen vorher bekommen hatte und man mir da auch schon das Drehbuch zukommen ließ, kannte ich das Buch schon.
User: Das ist natürlich sehr hilfreich :D

User: Bist Du jemand, der schnell seinen Text auswendig lernen kann?
JL: Ich glaube ich bin jemand der sehr schnell seinen Text lernen kann, ja. Ich will immer direkt anfangen zu spielen, aber solange der Text nicht sitzt, "steht er mir im Weg", darum habe ich mir irgendwie angeeignet Texte sehr schnell zu lernen, damit ich mit meiner eigentlichen Arbeit beginnen kann und mich frei mit meiner Figur beschäftigen kann.
User: Hast Du gewisse Tricks wie man schnell einen Text lernen kann?
JL: Ich glaube der wichtigste Punkt beim Textlernen ist, dass man nicht einfach nur stumpf den Text lernt, sondern sich auch klar darüber wird was man da eigentlich sagt. Sprich wenn man anfängt mitzudenken, lernt sich Text fast von allein ;)

User: Wie verlief das Casting?
JL: Das Casting lief toll - denke ich - also ich hatte zumindest großen Spaß! Das Casting hat die wundervolle Suse Marquardt gemacht! Es gab Gummibärchen und viel zu Lachen. Es war zwar ein enorm heißer Tag, das weiß ich noch, aber ich hatte mein Casting auch schon mit meinen wundervollen Kolleginnin Josephine Voss und Luise von Finkh - die hatten zu dieser Zeit schon festihre Zusagen! Nur der Besetzung des Prinzen und des Küchenjungen hat bis zum Schluss auf sich warten lassen :)
User: Spaß ist immer gut. Immerhin soll das was man tut auch Freude bereiten.

User: Steffi, Christian, wie fandet Ihr den Film so?
User: Ich habe ihn erst einmal gesehen, ich muss ihn mir nochmal ansehen.
User: ich finde den Film gut, schöne Kostüme und sympatische Charaktere, habe ihn ja heute dann schon zum 2ten Mal geguckt :D
User: Ich habe ihn schon 4 Mal gesehen.
User: Ja, ich finde den Film auch sehr gut. Eine Message fürs Glücklich sein!

User: Gab es mehrere Bewerber für die Rolle Johann/Ludwig?
JL: Es gab mit sicherheit einige Bewerber für die Rolle. Und tatsächlich schien der Castingprozess ein recht langer gewesen zu sein. Ich war schon viele Wochen vor Drehstart angefragt worden und musste ein E-Casting machen, sprich ich musste eine Szene selber aufnehmen, das war der erste Schritt um dann evt zu einem casting eingeladen zu werden. Alle waren wohl sehr begeistert von meinem Video, doch war ich ihnen zu alt. Sie hatten dann plötzlich über eine sehr junge Besetzung nachgedacht und so war ich dann erstmal raus. Das war eigentlich meine Absage. Und dann plötzlich, ein paar Wochen später bekam ich einen Anruf ob ich noch immer Lust auf die Rolle hätte. Und so kam ich dann zum Casting und letztendlich zu der Rolle.
User: Oh zu alt? Ich mein Du bist doch noch recht jung? Wollten die einen Teenager haben?
JL: Vielen Dank Rick, ich fühle mich auch noch sehr jung. ich bin 31. Genau sie hatten dann wohl eine ganze Weile überlegt eher jemanden um die 18 zu nehmen.
User: Also als 18jähriger gehst auch jedenfalls durch :D
JL: Ich glaube auch dass ich tatsächloch noch sehr sehr jung aussehen kann wenn ich mich rasiere. :)
User: :D
User: Ich dachte beim Film gucken dass du so 20 wärst :D
User: Steffi, habe ich zuerst auch gedacht.

User: In wieweit hilft das Kostüm und die Maske um in zwei Rollen zu schlüpfen? Einmal der arme Junge und einmal der Prinz? Ist man selbst verblüfft von der Veränderung des Charakters?
JL: Christian, das ist eine schöne Frage! Die Kostüme helfen schon sehr dabei. Das ja oft andere über die Kostüme entscheiden, steht man erstmal vor vollendeten Tatsachen. Kostüme können einem eine andere Körperlichkeit verleihen, sie erzählen automatisch schon eine Geschichte. Von daher sind Kostüme eine tolle Hilfe. Manchmal stehen sie einem vielleicht auch im Weg oder werfen neue Fragen auf mit denen ich mich dann beschäftigen muss - aber so lernen ich auch wieder mehr über meine Rolle. Das ist ein sehr spannender Prozess.
User: Klingt interessant.

User: Kennst Du den slowakischen Film "Die Galoschen des Glücks"? Diese Omnia-Produktion...
User: In der 86er Version gefällt mir der Anfang, wo die mit der Kutsche über die Dächern fahren. Sehr atmosphärisch.
JL: Christian, ich denke ich weiß welche Produktion du meinst, ich habe sie mir nicht komplett angesehen, aber auch direkt gemerkt dass das eine doch recht andere Geschichte ist. Und somit wollte ich für mich als Spieler erstmal unbefangen an unsere Fassung rangehen.

User: Darf man wissen wie viele Seiten das Drehbuch hatte?
JL: Oh das habe ich tatsächlich so nicht mehr im Kopf.

User: Was passierte mit Deinem Drehbuch? Behält man so etwas als Erinnerung oder musste es wieder abgegeben werden?
JL: Nein das musste ich nicht wieder abgeben. Ich behalte alle meine Drehbücher und Textbücher aus dem Theater. Sowas kann ich nicht wegschmeißen, da steckt so viele Liebe, Schweiß und Blut drin. In ein paar Jahren wird es für mich selber spannend wenn ich da mal wieder reinschue und nachlesen kann was ich mir so für Gedanken gemacht habe zu jeder Szene und meinen Figuren.

User: Wie gefiel Dir die Doppelrolle Johann und Ludwig?
JL: Ich habe die Rolle geliebt! Was für eine schöne herausforderung gleich zwei Rollen spielen zu dürfen. Bzw den selben Menschen bloß in unterschiedlichen Hüllen.

User: Welche der beiden Figuren fandest Du interessanter?
JL: Das gibt es nicht dass eine der Beiden Figuren interessanter war. Es war ja noch immer ein und der selbe Mensch. Als Johann steckte ich sozusagen in seiner Realität. Er hatte Ängste, Wünsche und Träume die er so wahrscheinlich niemals hätte erleben dürfen, wären Ihm nicht die Galoschen des Glücks passiert. Und in der Rolle des Prinzen, spielte ich also einen Johann der alles ausleben konnte wovon er vorher geträumt hatte ganz ohne Angst. Das waren zwei sehr unterschiedliche Seiten eines Menschen die ich dort spielen durfte, das war großartig. Auf der einen Seite sehr Zart und leise und auf der anderen sehr groß, komödiantisch und frei. Der Prinz hatte quasi Narrenfreiheit ;)

User: Mir hat das Geigenspiel auch gut gefallen, hast Du selber gespielt oder war das Playback ?
JL: Das freut mich sehr Steffi! Nein, ich selber kann nicht Geige spielen. Ich hatte vor Drehbeginn zur Vorbereitung ein paar Geigenstunden, damit ich eine gute Handhabung mit dem Instrument habe. Und für den dreh wurden die Seiten gefettet, damit sie keinen Ton hervorbringen. Ich glaube das hätte keiner am Set lange ausgehalten wenn ich die ganze Zeit hätte laut spielen müssen ;)
User: Stimmt und als Prinz hattest Du auch das passende komödiantische Gesicht, wenn man das so sagen darf :D
JL: Das darf man so sagen, ja. Am Anfang viel mir das Aussehen von Ludwig schwer, weil es mir zu offensichtlich ein Kostüm war, aber wie oben schonmal angedeutet, kann soetwas auch eine Chance sein - so hat es mich dann z.B. dazu gebracht die Rolle so "groß" und aufgeregt zu spielen. Die Figur war herrlich frei, laut und überzogen, das hat mir auch das Kostüm und die Maske so ermöglicht.

User: Übrigens "Die Galoschen des Glücks" laufen am Sonntag um 12:00 Uhr im KIKA als Sonntagsmärchen.
User: Habe ich sowieso aufgenommen ;) kann ich nachher gleich nochmal schauen.
User: Cool :D. Habe es aber auch aufgenommen :D
JL: Oh Rick, danke für die Info! Das wusste ich garnicht dass er jetzt nochmal läuft!
User: Bitte, bitte

User: Wie war das eigentlich bei den Dreharbeiten im Dürre-Sommer 2018? Sehr heiss?
JL: Christian, das hast du sehr gut in Erinnerung! Es war unfassbar heiß. Teilweise wirklich sehr unangenehm, vorallem mit unseren ganzen Kostümen und der Maske. Also Ludwig dann sogar mit Perücke.
User: Ja sowas dachte ich mir.
User: Das wäre gar nichts für mich.
User: Für mich wäre das auch nichts.
User: Aber Respekt, das ihr das alles als Schauspieler durchhaltet.

User: Sowohl Johann als auch Ludwig sind ja eher tollpatschig. Hättest Du, wenn Du gedurft hättest, die Rolle bzw. Rollen anders gespielt?
JL: Ich durfte die Rolle ziemlich so spielen wie ich wollte ( Im Rahmen der Geschichte natürlich). Meine Regisseurin Friederike Jehn hat mir wirklich sehr vertraut und mich spielen lassen. Wenn sie etwas anders gesehen hatte als ich es mir gedacht habe, habe wir am Set drüber gesprochen. Wir hatten ein paar Tage vor Drehbeginn schon ein treffen um gemeinsam über meine Rollen zu sprechen. Wir waren eigentlich von Anfang an komplett einer Meinung und hatten auf die selben Dinge Lust in der Rolle.
User: Das ist natürlich sehr großartig wenn sie Dir da vertraut und Dich quasi machen lässt beim Spielen.

User: Hast Du eine Lieblingsszene im Film? Und warum ist es gerade diese?
JL: Ich glaube meine Lieblingsszene in die Frühstücksszene. Dabei kann ich selber großartig lachen. Ich liebe das trockene spiele meiner großartigen Kollegen Lukas Rüppel und Corinna Kirchhoff. ein wunderbarer Kontrast zu der Prinzessin und dem Prinzen.
User: Stimmt, die war sehr ulkig die Szene :D
User: Ja die war lustig :D
JL: Was sind denn eure Lieblingsszenen?
User: Oh, da muss ich mal kurz überlegen...
User: Allgemein finde ich z.B.: die Szenen von Annette Frier lustig. Wie sie immer so ernst und vorsorglich ist, während Frau Glück immer alles lässig und locker sieht. Aber auch die Komik, Gestik und Mimik von Dir als Johann und Ludwig ist herrlich. Ist eben im gesamten ein stimmiger Film und die Musik ist auch toll. Gerade Eure Tanzszene im "Wald", sehr schön.
JL: Die Musik ist wirklich großarti! Die stammt von Marian Lux.
User: Marian Lux hat auch noch bei drei anderen Märchen die Musik gemacht. Er hat echt Talent.
User: Ich mag die mit Anette Frier am liebsten, die sind witzig, aber auch die mit Luise Finckh, hat etwas romantisches. Aber die mit Johann / Ludwig sind natürlich auch toll :D

User: Hast Du noch Kontakt zu anderen Schauspielern vom Dreh?
JL: Tatsächlich haben wir noch Kontakt miteinander. Wir treffen uns ab und zu auf Veranstaltungen oder neulich habe ich mir gemeinsam mit Friderike ein Theaterstück von Corinna Kirchhoff und Inka Friedrich im Berliner Ensemble angesehen. Ansonsten schreiben wir uns auch alle ab und zu. WIr waren glaube ich ein tolles Team damals, wir mochten uns und hatten eine wunderbare Zeit während dem Dreh.

User: Wie lang saßt Du täglich in der Maske?
JL: Die Maskenzeiten waren für die beiden Rollen sehr unterschiedlich. Als Johann gab es nicht sehr viel zu tun und als Prinz gab es durch den geklebten Bart und die Perücke schon einen großen Zeitaufwand. Ich glaube Johann hatt in etwa 20 min gedauert und Prinz Ludwig eine gute Stunde.

User: Wie viele Szenen wurden so am Tag gedreht?
JL: Das war wirklich sehr unterschiedlich und kann man so pauschal nicht beantworten. Das kommt immer auf die Länge und den Aufwand einer Szene an. Manchmal hatte ich nur eine Szene, manchmal auf 2-3

User: Wurde auch am Wochenende gedreht oder hattest Du da frei?
JL: Teilweise wurde auch am Wochenende gedreht soweit ich mich noch erinnere. Bzw nur ein Teil vom Wochenende, da unser Drehort - Das Schloss - dann für andere Veranstaltungen vermietet war. Ich glaube gab eine große Hochzeit zwischen unseren Drehtagen.
User: Das ist ja märchenhaft hehehe

User: Hast Du die Reihe "Sechs auf einen Streich" schon vorher als Zuschauer verfolgt oder sind eher andere Filme für Dich interessant?
JL: Ich kannte die Reihe schon vorher. Auch dadurch dass einer meiner besten Freunde und Kollege Anton Spieker schon ein paar Jahre vorher in der Reihe als Hans im Glück mitspielte.

User: Gibt es aus der Reihe "6 auf einen Streich" einen Lieblingsfilm? Oder sagen wir mal die Du gut findet.
JL: Ich habe noch nicht viele aus der Reihe gesehen als dass ich mich da festlegen mag. Hans im Glück, unser Film Die Galsochen oder Der prinz im Bärenfell... was hab ich noch gesehen..?! DIe Reihe an sich ist sehr schön. Es sind natürlcih Familienfilme und daher immer auch ein bisschen vorsichtig. Aber das ist auch das schöne and er Reihe, die Filme sind unglaublich niedlich und oft sehr herzlich, das mag ich.
User: Das stimmt. Wiederum die vom ZDF sind erwachsener, finde ich.

User: Jonas, wie viele Drehtage hattest Du insgesamt?
JL: Ich hatte 15 Drehtage.

User: Gab es besondere Ereignisse beim Dreh?
JL: Außer dass wir tatsächlich eigentlich jeden Tag wirklich sehr viel Spaß hatten, gab es auch ein sehr unschönes Ereigniss. An dem Tag als die Ankunft unserer Prinzessin gedreht wurde, sind die beiden Pferde von der Kutsche durchgegangen. Zum Glück passierte das nachdem die Szene abgedreht war und niemand außer den beiden Kutschern mehr in der nähe waren. Die pferde haben sich wohl erschrocken und wollte sich losreißen. Dabei haben sie die Kutsche gegen einen baum gefahren. Einer der Kutscher wurde dabei leicht verletzt ansonsten blieben zum Glück alle gesund.
User: Oha, das ist echt nicht toll. Hoffe dem einen Kutscher gehts wieder gut.

User: @Jonas: Schön, dass Du Dir Zeit genommen hast! Bin leider auf der Arbeit, sodass ich erst jetzt online kommen konnte.

User: Würdest Du erneut in einem Märchenfilm mitspielen wollen?
JL: Ich würde absolut sofort wieder in einem Märchenfilm mitspielen wollen. Es war ein toller Dreh und der Film wirklich schön geworden wie ich finde.

User: In welchem Märchen würdest Du gern mitspielen wollen und welche Rolle wäre Dein Wunsch?
JL: Das kann ich nicht beantworten. Es gibt nicht DIE Rolle die ich gern mal spielen wollen würde.

User: Wie war der Dreh mit Inka Friedrich und Annette Frier?
JL: Die beiden sind gestandene Kolleginnen und unfassbar liebe und tolle Menschen! Ich hatte großen Spaß mit den Beiden. Es ist immer schln wenn man so tolle Spiele neben sich hat, die einen inspirieren und herausfordern.

User: Es wurde ja in einem Schloss gedreht und auch in Babelsberg auf einem Dorfplatz. Welche Kulisse fandest Du am schönsten und interessantesten?
JL: Schöner fand ich es im Schloss zu drehen. Vielleicht aber auch weil der Dorfplatz in Babelsberg so staubig und trocken war. Dann kam ab und zu noch ein bisschen Wind dazu und zack hatte man das Gesicht voller Sand :)
User: Jonas, oh ja, kann ich mir gut vorstellen, grad bei der Hitze noch dazu.

User: Hast Du einen Lieblingsmärchenfilm?
JL: Ich habe kein Lieblingsmärchen. Ich mochte als Kind aber immer sehr die Streiche von Max und Moritz. Das hat mir meine Oma oft vorgelesen.

JL: Habt ihr Lieblingsmärchen? Welche sind das?
User: Oh ja, von der ARD-Reihe z.B.: Allerleirauh, Das singende klingende Bäumchen, Das Mädchen mit den Schwefelhölzern. ZDF: Rübezahls Schatz, Das kalte Herz, Die Schöne und das Biest, Hänsel und Gretel, Die weiße Schlange. Es gibt soviele hehehe.
User: Bei ARD Allerleirauh, die Gänsemagd, Die Prinzessin auf der Erbse, Das Mädchen mit den Schwefelhölzern. Bei ZDF: Der Eisenhans, Die Schneekönigin, die sechs Schwäne.
User: Lieblingsmärchen: Hänsel und Gretel + Frieder und das Catherliesc
User: Lieblingsmärchenfilm: Hänsel und Gretel (ZDF 2006)
User: Lieblings Märchenfilm: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel :D
User: Bei die Schneekönigin spielt auch Anette Frier mit, die Blumenfrau :D

User: Wie findest Du die "ZDF Märchenperlen"?
JL: Soweit ich weiß sind die Märchen im ZDF etwas länger und haben dadurch automatische mehr Raum für die Geschichten. Man muss sich vielleicht nicht so sehr einschränken. Neulich habe ich Rübezahl gesehen.
User: Stimmt, die sind meistens um die 90 Minuten.
User: Wie fandest Du "Rübezahls Schatz"?
User: Interessant, wie fandest du den Film?
JL: Da waren großartige Spieler in dem Film, tolle Bilder. Ein toller Film. Ein bisschen finstern auch, das mochte ich.
User: Oh ja, das stimmt wirklich alles bei dem Film. Bin nun auf den neuen Film gespannt: Schneewittchen und der Zauber der Zwerge.
User: Ja, das finstere, düstere mag ich auch sehr gern beim ZDF.
User: Mir gefällt das finstere beim ZDF auch immer gut :D
User: Ja, fand den Film auch toll.
JL: Das Finstere ist für mich als Spieler auch interessant. Also wird es vielleicht das nächste mal ein düsterer Prinz, das wäre eine schöne Herausforderung.
User: Das wäre cool Jonas. Vielleicht kommt ja ne Anfrage vom ZDF.

User: Jonas, welche Erfahrung nimmst Du mit aus der ganzen Produktion?
JL: Oh das ist eine große Frage! Aber ich nehme die Bestätigung mit dass wir einen wirklich schönen Beruf haben, der uns erlaubt so tolle Geschichten zu erzählen und uns immer wieder so viele verschiedene Momente schenkt.

User: Oftmals werden ja die Neuverfilmungen sehr kritisiert. Man findet sie oft zu kitschig, zu modern, keine Charme etc. Wie ist Deine Meinung dazu?
JL: Sie sind vielleicht etwas entschärft und oft etwas zu lieb aber ich mag sie trotzdem. Die Reihe ist mitlerweile sehr etabliert und das hat auch seinen Grund.

User: So ich werde mal gehen, danke für die Antworten, es war interessant!
User: Vielen Dank Christian. Bis zum nächsten Mal.
JL: Sehr gerne! Vielen Dank dass du dabei warst.
User: Habt Ihr noch weitere Fragen an Jonas? Oder Jonas an uns?
User: Nein, ich nicht. :)
User: Ich habe keine mehr ^^
User: Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast!
User: Dann bedanke ich mich rechtherzlich bei Jonas, das er sich Zeit für uns genommen hat.
JL: Vielen Dank für eure Fragen!
User: Gern geschehen.
JL: Ich wünsche euch alles Gute und auf ganz bald wieder!
User: Danke Dir auch Jonas.
User: Danke, dir auch!
User: Vielen Dank für die interessanten Antworten.

JonasLauenstein verlässt den Chat

Fotos: Michael Rahn, Friederike Jehn, Margrit Hahn, Das Erste

- zurück -