YouTubeFacebookLinksKontaktImpressumGästebuch Links Kontakt Impressum
Unterwegs Filme Aktuelles Märchenallerlei Auszeichnungen Awards Archiv Multimedia Gästebuch Forum Chat

 

 
 
 

Václav Vorlíček ist tot
06. Januar 2019

Der Regisseur des tschechischen Kult-Märchenfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", Vaclav Vorlicek, ist mit 88 Jahren gestorben.

Ein Nachruf von Christian Drescher von der Facebook-Fanpage:
https://www.facebook.com/arabellaundco/


Wir als Kinder der 80er (übrigens egal ob im Osten oder Westen) wuchsen mit tschechischen Serien und Filmen auf. Denn die Kinderserien (die vom WDR und Tschechischen Fernsehen zusammen produziert wurden) liefen in beiden deutschen Staaten. Und da war sie auf dem Bildschirm "Die Märchenbraut" oder "Arabella".
Die zauberhafte Prinzessin, die mit ihrem Zauberring sich alles erdenkliche herbeiwünschen konnte. Sie kam aus einer Parallelwelt dem "Märchenreich" und die Märchenfiguren konnten mit einem Zaubermantel zu uns in die Welt der Menschen reisen. Auch der böse Zauberer Rumburak (wohl bemerkt zweiter Kategorie) trieb so einigen Unfug mit dem Zauberring und dem Mantel.
Man wollte als Kind auch so einen Zauberring haben und mal ins Märchenreich reisen und sich da umschauen. Durch die Serie konnte man immerhin für ein paar Stunden seiner Kindheit dahin gelangen. All das wurde in Mitteleuropa inszeniert und war so gestaltet, wie man es aus seinem eigenen Kinderalltag in den 80ern kannte. Da brauchte es keinen Grand Canyon und keinen Flugzeugträger. Da gab es einen ŠKODA der fliegen konnte. Oder eine Mutter, die sich darum sorgte, ob man im Märchenreich auch genug zu essen kriegt. Eben das "kleine Glück" wurde hier in Film verpackt mit liebenswerten Figuren, mit denen man sich identifizieren konnte.
Diese Pracht an Phantasie und Idee erschuf der Regisseur Václav Vorlíček.
Oft dachte er sich die Drehbücher zusammen mit seinem Freund Milos Macourek aus.

Und in dieser Art und Weise entstanden folgende zeitlose Werke:

Saxana - Das Mädchen auf dem Besenstiel
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Wie man Dornrösschen wachküsst
Der Prinz und der Abendstern
Wie soll man Dr. Mracek ertränken...
Die Märchenbraut
Der Zauberrabe Rumburak
Die Rückkehr der Märchenbraut
Der Fliegende Ferdinand
Ein Hamster im Nachthemd
Wie wär's mit Spinat?
Das Zauberbuch
Die Seekönigin
Der Falknerkönig Thomas
Saxana und die Reise ins Märchenland

In Deutschand unbekanntere Filme aber in Tschechien sehr beliebt:

Wer will Jessie töten?
Mein Herr, Sie sind eine Witwe
Ich bin nicht ich
Das Ende des Geheimagenten W4C...
"Die Weintrilogie"

Jeder Film oder Serie wäre es wert Seiten darüber zu schreiben.
Irgendwann als erwachsener Junge interessierte es mich, wer für die ganzen Filme, die mir so gefielen, verantwortlich war. Und so fing ich an ein Werk nach dem anderen vom Regisseur Václav Vorlíček zu sammeln. Dann war es aber vorbei mit den in Deutschland bekannten Filmen. Doch da waren noch andere Filme in Vorlíčeks Filmographie, die ich noch nicht kannte. Und so entschloss ich mich diese Filme mir aus dem Ausland zu besorgen und sie mit Untertiteln zu bestaunen.
So wurde mein Weltbild abgerundet. Besonders die verrückte schwarze Komödie "Mein Herr, Sie sind eine Witwe" fiel mir dabei auf. Dabei werden Gehirne transplantiert und der Geist/Seele der jeweiligen Person überträgt sich dadurch in den Körper einer anderen. Das führt zu sehr viel Verwirrung und urkomischen Situationen. Jetzt erkannte ich so richtig welche Spitzbuben das Duo Vorlíček/Macourek waren. Wird ihr schwarzer Humor in ihren Kinderserien und Märchenfilmen etwas dezenter eingesetzt, kommt er in den Komödien (die mehr für Erwachsene gedacht sind) voll zur Blüte.
In Interviews bestätigte Václav Vorlíček wieviel Spaß die beiden Autoren beim Drehbuchschreiben oft hatten. Sie versuchten sich immer gegenseitig mit Ideen zu überbieten.

Nun sind sie wieder vereint.

Der Regisseur und Autor Václav Vorlíček hat uns soviele schöne, lustige, spannende, verblüffende und warmherzige Stunden der Unterhaltung geschenkt, dass ich ihm unendlich dankbar bin.

Ich durfte ihn ein paar Mal treffen als er in Deutschland war um die Ausstellung auf Schloss Moritzburg zum Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" zu eröffnen. Oder als er auf dem Märchenfilmfestival in Weimar war. Er war ein sehr ruhiger, sicherer und freundlicher Mann und man merkte, dass er immer für einen Spass zu haben war.
Er hat sich in einer Szene in der Serie "Die Märchenbraut" selbst vor der Kamera verewigt.Die Szene ist mir aufgefallen und ich habe einen Screenshot davon gemacht. Als ich ihn in Moritzburg traf und ihm das Foto vorhielt, fing er an zu lachen und erzählte mir eine Anekdote zu der Szene.
In einem belanglosen Vorstellungsgespräch wurde ich einmal gefragt, was meine
größte Leistung im Leben bislang gewesen ist. Ich wusste damals nicht so recht, was ich darauf sagen sollte. Heute würde ich sagen: "Ich habe Václav Vorlíček zum Lachen gebracht so wie er mich mehr als 1000 Mal"

Wir Danken für die vielen tollen märchenhaften Filme- und Serien.

Foto: picture alliance

- zurück -