YouTubeFacebookLinksKontaktImpressumGästebuch Links Kontakt Impressum
Unterwegs Filme Aktuelles Märchenallerlei Auszeichnungen Awards Archiv Multimedia Gästebuch Forum Chat

 

Fabulix: Ausstellungen weiter geöffnet
05. September 2019

Requisiten und Märchenkostüme aus Babelsberg und Barrandov in Annaberg-Buchholz

Nach dem tollen Finale von fabulix® am 1. September 2019 mit dem Märchenumzug und der Bekanntgabe des Siegerfilms weht der Zauber des 2. Internationalen Märchenfilm-Festivals noch weiter durch Annaberg-Buchholz. Die größten Filmschmieden Europas, die Prager Barrandov Studios und die Filmstudios Babelsberg präsentieren noch bis zum 18. September 2019 Kostüme und Requisiten von bekannten und neuen Märchenfilmen. In der Manufaktur der Träume und im Erzgebirgsmuseum, werden - im wahrsten Sinne des Wortes - Märchen und Träume zur Wirklichkeit. Während in der Manufaktur der Träume der große Sonderausstellungsraum dieser Schau gewidmet ist, präsentiert das Erzgebirgsmuseum die Objekte in Form einer "Ausstellung in der Ausstellung".

Besucher dürfen sich auf eine einzigartige Zusammenstellung von Kostümen und Requisiten freuen. Originale Stücke sind aus 20 der bekanntesten deutschen und tschechischen Märchenfilme zu sehen. Präsentiert werden u.a. Requisiten aus Filmklassikern wie "Der kleine Muck" (1953), "Die goldene Gans" (1964) und "Schneeweißchen und Rosenrot" (1978). Daneben sind zauberhafte Kostüme aus den neueren Märchenfilmen "Allerleirauh" (2012), "König Laurin" (2017) und "Der Zauberlehrling" (2017) ausgestellt.
Ergänzt wird die außergewöhnliche Schau durch Dekorationen und Requisiten aus den bekannten Filmstudios Babelsberg. Besonders attraktiv ist dabei, dass sich Besucher in einzelnen Bereichen inmitten einer Märchenkulisse fotografieren können.

Gerade Kleidungsstücke spielen in Märchen eine zentrale Rolle. Ein rotes Käppchen, ein goldener Pantoffel, ein geheimnisvoller Umhang, ein Fellmantel - die Brüder Grimm erzählten immer wieder von der besonderen Kleidung ihrer Figuren. In Annaberg-Buchholz dürfen sich nun die Besucher selbst wie im Märchen fühlen.

Ausstellung „Wer war Ota Hofmann“ im Kulturzentrum Erzhammer

Ergänzend zu diesen Ausstellungen können Besucher im Musikzimmer des Kulturzentrums Erzhammer die Schau "Wer war Ota Hofmann" besichtigen. Acht Bildtafeln gaben dort Einblick in das Leben und Werk eines bekannten tschechischen Ausnahmetalentes. Ota Hofmann war in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts einer der bekanntesten tschechischen Schriftsteller der Kinder- und Jugendliteratur. Außerdem arbeitete er als Drehbuchautor, als Dramaturg sowie ab 1982 als Leiter für Szenaristik für die Filmstudios Barrandov. Legendär sind seine Filme "Pan Tau" und an "Luzie, der Schrecken der Straße". Die fantastischen Geschichten wurden u.a. in CSSR, der DDR und in der Bundesrepublik gezeigt und entstanden oft als Koproduktionen zwischen den Sendern der jeweiligen Länder.

Weitere Infos unter: www.fabulix.de

Quelle: Fabulix
Fotos: maerchenfilm.info

- zurück -